Elektronische Interpretation des Tarab

Dubarabi

Dubarabi

Das Dialogprojekt Dubarabi stellt sich die Aufgabe, die jahrhundertealte Tradition des Tarab mit westlicher elektronischer Musik zu verbinden. Im Mittelpunkt wird die Bemühung stehen, die Essenz des Tarab, seine tiefe Ausdruckskraft und emotionale Verbindung mit den ZuhörerInnen in der Begegnung mit elektronischer Musik zu erhalten. Dadurch schaffen sie für das westliche Publikum den Zugang und inspirierende Erfahrungen mit dieser alten Musiktradition. Ursprüngliche Rhythmen und Melodien aus dem Orient verbinden sich mit elektronischer Musik und der musikalischen Vielfalt und Grenzenlosigkeit des 21. Jahrhunderts.

Besetzung:
George Azar (Syrien) – Gesang, Oud
Shadi Al Haush (Syrien) – Darabuka, Duff Riq
Bland Mahdi (Nord-Irak) – Duduk, Kemence, Oud, Gitarre
Maren Lueg (Deutschland) – arabische und türkische Nay Flöte, Querflöte, Saxofon Moreno Visini/Spy (Ägypten) – elektronische Musik, Oud, Saz, Cifteli, Sitar, Gitarre

Gefördert vom NRW KULTURsekretariat und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen NRW KULTURsekretariat

Foto: Dubarabi / Credit: Dubarabi

Visit Us On Facebook