Pulula – Spoken Word

Stefanie-Lahya Aukongo

Stefanie-Lahya Aukongo

Stefanie-Lahya Aukongo ist Künstlerin, Autorin, Poetin, Fotografin, Aktivistin, Teamerin und Sängerin. In ihr wohnt eine Schwarze, von gesellschaftlicher Behinderung betroffene, von unerschöpflichen Emotionen getragene, löffelzählende, queere Künstlerin und Aktivistin. Die Verwobenheit von Identitäten und Positionierungen – besonders ihre eigene – sieht sie als Ausgangspunkt ihres Handelns und Fühlens und versteht sie als Ermächtigung in ihrer menschenrechtspolitischen Arbeit und Kunst.

Ihr aktuelles Programm heißt „Pulula“, was in der Sprache der Owambo „pflügen“ bedeutet. Im übertragenen Sinne geht es darum, Verhärtetes aufzulockern, umzudrehen und sichtbar zu machen, damit Neues wachsen kann. Lahya versteht „Pulula“ als Mahnung und Bitte. Es ist der Aufruf, ihre Bühnenpoesie nicht nur mit den Ohren zu erspüren.

Gefördert von der LAG Soziokultureller Zentren Nordrhein-Westfalen e.V.

Foto: Stefanie-Lahya Aukongo / Credit: SchwarzRund

Visit Us On Facebook